Tanzbau Paderborn
Ihre Auswahl

Flamenco

Spüre den Rhythmus

Wie das maurische Erbe ist auch der Flamenco untrennbar mit Andalusien verbunden. Seine Entstehung zur heutigen Form ist eindeutig auf die Roma zurückzuführen.

Aus Nordindien kommend durchwanderten sie Kontinente und Länder, um so auch nach Andalusien zu gelangen. Wie überall traten die Roma auch bei ihrer Ankunft in Spanien im 15. Jahrhundert als begabte Musiker hervor. Es dominierten Tanz und Gesang.

Als Wandermusiker interpretierten sie viele traditionelle Stücke und gaben ihnen so ein ganz neues Gewand. Als Musiker gern genommen wurden die Neuankömmlinge ansonsten eher skeptisch betrachtet, später diskriminiert, sanktioniert und misshandelt. Ihren Schmerz, ihre Trauer und Wut verarbeiteten sie in ihrer Musik. Sie suchten nicht die Konfrontation.

Ursprünglich war Flamenco der Gesang, der gelegentlich rhythmisch durch Klatschen (Palmas), klopfen auf den Tisch usw. begleitet wurde. Auch die Perkussion mit den Füßen war üblich, hatte aber noch nicht den Stellenwert. Auch heute noch steht der Gesang an erster Stelle. Palmeros, Tänzer und vor allem der erst Ende des 18. Jahrhundert hinzugekommene Gitarrist haben sich nach dem Sänger zu richten. Was nicht immer ganz einfach ist, denn der Gesang ist sehr emotionsgesteuert und teilweise spontan getextet. Da hilft es, dass die verschiedenen Stile im Flamenco (palos) jeweils ihr eigenes typisches Grundgerüst aus Rhythmus (compás) und Akzenten haben, an das sich alle halten.

In Ihren Flamenco-Klassen legt Ilka Dinkelmann Wert darauf die komplexe Technik des Flamenco anschaulich und präzise zu vermitteln. Diese ist Grundlage für einen anmutigen, kraftvollen Tanz und macht die typische Stilistik aus.

Das Erarbeiten von Tänzen und Choreographien für die Gruppe mit Gitarrist und nach CD sind Teil des Unterrichtes. Aber auch Einheiten „por fiesta“ (für das Fest), bei denen die Tänzerinnen spontan aus der feiernden Gruppe heraustreten und im Kreis, von Musik, Klatschen oder Gesang inspiriert, ihr Stück im Tanz frei interpretieren.

In den Unterricht fließen moderne Techniken ein. Ilka orientiert sich an dem Flamenco wie er heute in Spanien präsent ist. Man kann Ihren Stil als modernen authentischen Flamenco bezeichnen.

Authentischer Flamenco bedeutet für Ilka Dinkelmann, ein den Wurzeln verpflichteter, aber doch lebendiger Tanz, der sich entwickeln darf ohne seinen Charakter zu verlieren.